Clemens Hoffmann
geboren 1967, begann seine musikalische Laufbahn in den achtziger Jahren als Saxophonist in der Jazz- und Theaterszene in Halle an der Saale. 1991 bis 1997 studierte er Saxophon an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und besuchte diverse Workshops u. a. mit Willem Breuker oder John Surman.
Seither gilt sein Interesse besonders dem Sopran- und Sopraninosaxophon und einer Ästhetik zwischen europäischem Jazz und Improvisation, zeitgenössischer Musik und Alter Musik. Clemens Hoffmann arbeitet freischaffend in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen, u.a. im Duo mit Klavier oder mit Kirchenorgel, als Solospieler und im Ensemble SAXOFONQUADRAT.
Seit 2008 spielt er im BERLINER SAXOPHONQUARTETT.
Neben seiner Konzerttätigkeit hat er einen Lehrauftrag für Saxophon, Ensemblespiel und Improvisation an einer Berliner Musikschule.