Das Berliner Saxophon Quartett ist eines der führenden europäischen Kammermusikensembles.

Die Qualität und Originalität ihrer Interpretationen basieren auf dem weit reichenden Erfahrungshorizont der einzelnen Mitglieder in so verschiedenen musikalischen Genres wie Alte Musik, romantische Oper, Jazz und experimentelle oder elektronische Musik.

Die hohe Qualität des Ensemblespiels wird auch unterstützt durch die solistischen Aktivitäten der vier Musiker, sowie durch Erfahrungen in Dirigieren, Komposition und Improvisation.

Das Berliner Saxophon Quartett wurde 1983 gegründet und ist repräsentiert auf zehn CDs, in europäischen Fernsehprogrammen und unzähligen Radioprogrammen in Europa und den USA. 1993 und 1997 wurde das Berliner Saxophon Quartett zu Tourneen durch Kalifornien, Minnesota, Wisconsin, Illinois, Massachusetts, Connecticut und Maryland eingeladen und gab ein Konzert mit 9 Uraufführungen amerikanischer Komponisten in der Carnegie Hall in New York. Weitere Tourneen führten das Berliner Saxophon Quartett nach Frankreich, Italien, Ungarn, Luxemburg und Polen.

Das Berliner Saxophon Quartett bietet Programme mit aktueller zeitgenössischer Musik, mit romantischen Originalkompositionen (z.B. J.B. Singelée von 1857 oder A. Glasunov von 1936), die komplette "Kunst der Fuge" von J.S. Bach und Renaissancemusik in eigener Bearbeitung, sowie populäre Kompositionen (Tangos, Ragtimes, Spirituals, Jazz) und natürlich gemischte Programme.